dr.klaus.eschenburg@gmail.com
0761 / 703 86 92

Ablauf einer Wirtschaftsmediation

Ablauf einer Wirtschaftsmediation

Wie läuft eine Wirtschaftsmediation ab?

Eine Wirtschaftsmediation ist ein außergerichtliches, strukturiertes Verfahren der Konfliktlösung und gliedert sich in der Regel in 7 Phasen

  • Phase 1 Erstkontakt
  • Phase 2 Das Erstgespräch
  • Phase 3 Die Themensammlung
  • Phase 4 Die Bedürfnisse
  • Phase 5 Die kreative Lösungssuche
  • Phase 6 Die Lösungsbewertung
  • Phase 7 Die Abschlussvereinbarung

Spielregeln der Mediation

Respekt und Toleranz

Die Konfliktparteien erklären sich bereit, einander Respekt und Toleranz entgegenzubringen. Das heißt, in erster Linie, dass sie sich ausreden lassen und die Würde der anderen Teilnehmer achten.

Kooperationsbereitschaft und Eigenverantwortlichkeit

Alle verpflichten sich, aktiv mitzuwirken und sich an die Grundregeln zu halten.

Vertrauensschutz und Verschwiegenheit

Das, was gesagt wird, bleibt unter uns und wird nicht weitererzählt.

Offenheit und Ehrlichkeit

Alle sind bereit, zu versuchen, ihre Gefühle und Meinungen offen und ehrlich auszudrücken.

Zuhören

Alle erklären sich bereit, sich gegenseitig zuzuhören. Das bedeutet: Wenn eine Person dran ist, wird sie nicht durch eine andere Person unterbrochen.

Fairness, keine Beleidigungen oder Handgreiflichkeiten

Das Problem oder den Konflikt angreifen, nicht den Menschen. Beschimpfungen und andere Formen der verbalen oder körperlichen Gewalt werden nicht toleriert.

Zeitmanagement

Alle sind bereit, eine gewisse Zeit für das erste und eventuell nachfolgende Gespräch einzuräumen. Alle wissen, wie viel Zeit zur Verfügung steht und eingeplant werden muss.